• Kontakt
  • Intranet
  • brightness_6
  • A A STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

brightness_6 search menu

G-BA verlängert erneut Krankschreibung am Telefon

| News
Stethoskop

Ausnahmeregelung verlängert: Bis zum 31. Mai 2020 dürften Ärzte Patienten wegen leichter Atemwegserkrankungen per Telefon krankschreiben.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat die Möglichkeit einer Krankschreibung am Telefon erneut verlängert. Zunächst sollte die Ausnahmeregelung nur bis zum 4. Mai 2020 gelten, war dann aber schon einmal bis zum 18. Mai verlängert worden. Jetzt hat der G-BA erneut reagiert: Ärzte dürfen Patienten noch bis zum 31. Mai 2020 am Telefon bei leichten Atemwegserkrankungen für bis zu sieben Tage krankschreiben. 

Danach endet die Ausnahmeregelung: Ab dem 1. Juni 2020 müssen sich Patienten wieder persönlich in der Praxis vorstellen.

Die Möglichkeit für Patienten, sich bei leichten Atemwegserkrankungen am Telefon krankschreiben zu lassen, ist wegen der Coronavirus-Pandemie eingeführt worden.

Proteste der Patientenvertretung

Erst vor einigen Wochen hatte es Proteste von Patientenvertretern gegeben, nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss die Tele-AU nicht verlängern wollte. Der Gemeinsame Bundesausschuss reagierte auf die Kritik von Patientenvertretern, der BAG Selbsthilfe und Ärzteverbänden und setzte die Ausnahmeregelung fort: "Die Stimme der Patientenvertretung im G-BA ist nun doch gehört worden. Das ist, gerade und besonders in Pandemiezeiten ein wichtiges Signal für alle Patienten", erklärte Marion Rink, Patientenvertreterin im GBA und Vizepräsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

Zurück